Home

www.salzburg-nachhaltig.at Mozartkugeln, Festspiele und Schloss Mirabell – Salzburg hat kulinarisch, kulturell und historisch so einiges zu bieten.

Auf dieser Webseite stellen wir Ihnen die Landeshauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes in Österreich vor und möchten Ihnen an dieser Stelle vor allem mehr über die spannende Geschichte der Stadt erzählen, die nun seit mehr als 20 Jahren Teil des UNESO-Weltkulturerbes ist. Und zu erzählen gibt es eine Menge, da die ältesten gefundenen Überbleibsel bereits aus der Mittleren Steinzeit stammen. Salzburg ist außerdem die älteste Stadt Österreichs und hat im Laufe der Geschichte viele Entwicklungen miterlebt. Die interessantesten und wichtigsten historischen Ereignisse können Sie hier auf www.salzburg-nachhaltig.at nachlesen.

Von der Steinzeit ins Mittelalter

Die Besiedlung der Stadt beginnt tatsächlich schon in der Steinzeit. Rund um Rainberg, Kapuzinerberg und Hellbrunnerberg wurden entsprechende archäologische Spuren aus der Jungsteinzeit gefunden. Auch die Salzach spielt für die Geschichte der Stadt eine große Rolle. Sie war relevant für die Entwicklung der Stadt – unter dem Namen Iuvavum – in der Römerzeit, da die naheliegenden Berge einen guten Schutz boten, was in der frühen Stadtentwicklung ein wichtiger Faktor war. Iuvavum wuchs zu einem wichtigen Ort heran und wurde mehrfach in Auseinandersetzungen zerstört, aber wieder aufgebaut. Diese Ära fand gegen 488 schließlich ein Ende.

Im 7. Jahrhundert kam es zum nächsten wichtigen Schritt in der Stadtgeschichte, als Salzburg 696 Bischofssitz und 798 Erzbischofssitz wurde. Der Name „Salzburg“ taucht Mitte des 8. Jahrhundert erstmalig auf. Während des Mittelalters war Salzburg Gegenstand des Streits zwischen Kaiser und Papst. So kam es, dass große Teile der Stadt – unter anderem auch der Dom – 1168 von Kaiseranhängern niedergebrannt wurden. Heutzutage ist der Dom übrigens eine bedeutende Sehenswürdigkeit weit über die Landesgrenzen hinaus. Salzburg ging gestärkt aus dieser problematischen Epoche heraus und entwickelte sich bis zum 17. Jahrhundert zu einer Residenzstadt mit florierender Wirtschaft und Kultur, deren Reichtum sich unter anderem auch durch die Gewinnung und den Handel mit Salz speiste.

salzburgVom barocken Salzburg bis in die Neuzeit

In dieser Zeit erhielt Salzburg sein noch heute populäres Gesicht, dessen historisches Zentrum heute als Weltkulturerbe gilt, unter anderem durch den Bau des neuen Doms und das Schloss Heilbrunn mit seinem eindrucksvollen Park. Aus dem Barockzeitalter stammen im Übrigen zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten wie diverse Kirchen, die Schlösser Klessheim, Leopoldskron und Mirabell sowie die Residenz. Nehmen Sie sich doch einen Moment Zeit, den Rest der Webseite anzusehen, um Tipps für das Alltagsleben in Salzburg zu erhalten.

Im 17. Jahrhundert wurde außerdem die Universität gegründet, die Salzburg zu weiterer Bekanntheit verhalf. Der wahrscheinlich berühmteste Bewohner, Wolfgang Amadeus Mozart, wurde 1756 hier geboren. Im 19. Jahrhundert war Salzburg die Hauptstadt eines eigenen Kronlandes; zudem entstanden wichtige Verbindungen nach Wien und München per Bahn. Als wichtiger Punkt im 20. Jahrhundert wären die Eingemeindungen zu nennen, womit sowohl die Einwohnerzahlen als auch die Stadtfläche enorm anstiegen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg, bei dem Salzburg stark zerstört wurde, hat die Stadt sich bis heute zu einem kulturell und historisch wertvollen und attraktiven Standort mit internationaler Anziehungskraft entwickelt. Wir von salzburg-nachhaltig.at sind deshalb überzeugt: Die Stadt darf auf keiner Österreich-Reise fehlen!